Sie suchen einen guten Hautarzt in Wuppertal oder Düsseldorf? (aktualisiert am 15.04.2014)

In Wuppertal gibt es unzählige Hautärzte. Aber welcher oder welche ist wirklich gut?

Meistens fragt man einen Bekannten oder einen Freund – doch was ist, wenn man neu in der Stadt ist?

Und mal ehrlich – einzelne Erfahrungen sind nicht unbedingt repräsentativ. Nur weil ein Arzt gut mit Menschen umgehen kann, muss er noch lange nicht automatisch die richtige Diagnose stellen.

Objektivere Entscheidungskriterien müssen her!

Laut mehreren Studien verlassen sich die meisten Menschen auf Kundenbewertungen im Internet:


Genauer gesagt vertrauen 85 % aller Internetnutzer Online-Bewertungen & Kundenempfehlungen! (Quelle)

Die meisten Empfehlungen und Erfahrungsberichte können folgende Wuppertaler Hautärzte für sich verbuchen:

- Dr. Renz Mang (24 Bewertungen, Note: 1,1)
Hauptstr. 36
42349 Wuppertal
0202/474216

Erfahrungsberichte:

- “Nett und kompetent
Mit meiner Kreuzallergie nimmt sich Herr Mang Zeit und bietet auch andere Möglichkeiten als nur Chemie. Vor allem gab es schnelle Hilfe bei meinem Heuschnupfen, ohne lange warten zu müssen”

- “Freundliches Team
Herr Dr. Mang nimmt sich Zeit für die Patienten und ist sehr freundlich .
Mir hat er immer sehr gut geholfen und
man hat das Gefühl das er dem Patienten zuhört.”

- “Dr. Mang ist ein kompetenter und netter Arzt – empfehleswert!
Diesen Arzt kann man nur empfehlen!
Er ist fachlich super, Kompetent, sehr vertrauenswürdig, freundlich und eine hervorragende Veranschaulichung des Krankheitsbildes. Sein medizinisches Wissen ist hervoragend.Die Schwestern haben mich sofort über die Ergebnisse telefonsich informiert! Danke!”

- Dr. Constanze Ahrens (20 Bewertungen; Note: 1,5)
Neumarktstr. 43
42103 Wuppertal
0202/42976660

Erfahrungsberichte:

- “Sehr nette Ärztin; super freundliches Praxisteam
Nachdem ich (Kassenpatient) mehrere Termine in dieser Praxis hatte, kann ich nur sagen: freundliche,kompetente Ärztin, die sich die erforderliche Zeit nimmt und immer außergewöhnlich nettes Personal! Längste Wartezeit war bei mir ca. 15 Min.! Habe schon mit Termin bei Ärzten Wartezeiten von mehr als 60 Min. erlebt, um dann innerhalb von 3 Min. abgefertigt zu werden.”

- “Top Ärztin
Die Ärztin ist sehr empfehlenswert. Sie hört dem Patienten zu und geht auf seine Probleme ein.”

- “Super Zufriedener Kassenpatient
Ganz tolle Ärztin, die sich viel Zeit füt ihre Patienten nimmt, egal ob Privat oder Kassenpatient.
Keine Wartezeiten, ganz genaue Diagnosen.
Das Praxisteam ist ausserdem super nett , hilfsbereit, unkompliziert und einfsch super nett”

- Dr. Wedigo Bartenberg (15 Bewertungen bei jameda.de; Note: 1,4)
Blombachstr. 6
42369 Wuppertal (-Ronsdorf)
0202/2461866

Erfahrungsberichte:

- “Ein sehr kompetenter Facharzt
Sehr kompetenter und freundlicher Facharzt.
Nimmt sich viel Zeit den Patienten zu beraten.”

- “Auch Ärzte sind nur Menschen oder jeder hat mal einen schlechten Tag
der Doktor bat um einen Anruf nach 1 Woche, ich fragte freundlich wann denn der günstigste Zeitpunkt für ein Telefonat ist. Die Antwort: es ist immer gleich schlecht. Darauf ich,ja das glaube ich, heute ist es auch chaotisch hier. Der Doktor hat meine Bemerkung sofort als negative Beschwerde angesehen und ließ sich auch von einer sofortigen Entschuldigung meinerseits nicht versöhnlich stimmen. Da ich mit meiner mehrfach behinderten Tochter ohne Termin gekommen war, wollte ich mich keineswegs wegen der Wartezeit beschweren. Er beharrte regelrecht auf einen Verbesserungsvorschlag. Diese unsinnige Diskussion nahm mehr Zeit in Anspruch als die Behandlung. Sorry Doktor”

- “HAU(p)TSACHE – DR. Bartenberg !
Um Dr. Wedigo Bartenberg zu beschreiben fehlen mir die passenden Worte. Versuchsweise mögen nachfolgende Formulierungen hilfreich sein: Kompetent, sorgfälltig, freundlich, zugewandt, empathisch am “ganzen” Patienten interessiert, lässt den Patienten zu Wort kommen – hört geduldig zu – erklärt verständlich medizinische Zusammenhänge, telefonische Nachfragen sogar außerhalb der Praxiszeiten (nach Feierabend/WE) sind nicht selten. Wen wundert`s, dass es bei einem solch außergewöhnlichen, sympathischen Arzt zu langen Wartezeiten bzw. Terminanfragen kommt.”

- Prof. Dr. med. Thomas Dirschka (11 Bewertungen, Note: 1,1)
Schuchardstr. 15
42275 Wuppertal (-Barmen)
0202/555656

Erfahrungsberichte:

- “Sehr kompetenter Arzt
Herr Prof. D. Dirschka ist ein sehr kompetenter Arzt, dabei als Mensch sehr freundlich, der nicht nur behandelt, sondern auch erklärt. Sein Praxis ist sehr gut organisiert. Ich fühlte mich in jeder Weise gut “aufgehoben”.”

- “Kompetenter freundlicher Arzt
Nach ausführlicher Beratung habe ich mich für eine Oberlidstraffung entschieden.
Diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Meine Augen sehen erholter und frischer aus – mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Die Behandlung durch Prof. Dr. Dirschka kann ich sehr empfehlen, ebenso die Betreuung durch die Mitarbeiter.”"

- “Sehr guter Arzt
Herr Dr. Dirschka ist aus meiner Sicht ein sehr kompetenter Arzt und dazu als Mensch sehr sympathisch.”

- Dr. Heike Tepling-Reinold (17 Bewertungen bei jameda.de; Note: 2,6)
Grabenstr. 2
42103 Wuppertal
0202/456408

Erfahrungsberichte:

- “Eine tolle Ärztin!
Terminvergabe war echt fix! Die Wartezeit ging. Das volle Wartezimmer in diesem Fall ergibt sich einfach durch die tolle Ärztin!! Leider ist sie dadurch auch etwas fix mit der Behandlung aber dennoch gründlich. Trotz der vollen Hütte und dem Stress, sprudelt die Freundlichkeit bei ALLEN Mitarbeitern fast über! Die Gute Laune ist fast ansteckend!!”

- “Kompetente Hautärztin nur zu Empfehlen mit sehr viel Erfahrung
Sie ist flexibel und macht auch Hautkrebs Vorsorge Untersuchungen ausser Haus.”

- “Kompetente Ärztin, gut ausgebildetes Personal
Sehr genaue, gewissenhafte Untersuchung, klare Ansage über die Art der Untersuchung.
Diagnose verständlich erklärt, einschließlich warum Aussicht auf Erfolg besteht.
Behandlung sorgfältig durchgeführt. Die Behandlung bzw. der Eingriff war erfolgreich. Gut fand ich den Hinweis auf eine mögliche zusätzliche Behandlung in einem anderen Fachgebiet”

Unsere Empfehlung in Düsseldorf:

Hautzentrum Prof. Hengge
Immermannstr. 10
40210 Düsseldorf
Tel. 0211-179 330 44
Hautarzt Düsseldorf

NEU: Prof. Hengge bietet ab sofort eine Spezialsprechstunde für schwere Hautkrankheiten an (auch seltene und ungelöste Hautkrankheiten)

Gibt es Hoffnung bei schweren Hautkrankeiten?

Schwere Hautkrankheiten und seltene Hautkrankheiten sind nicht nur für den Körper Betroffener eine starke Belastung, sondern auch für den Geist – denn oft bekommen Betroffene zu hören, dass die Hautkrankheit nicht heilbar ist.

De facto kennen Hautärzte heutzutage bei vielen Hautkrankheiten den Entstehungsmechanismus nicht. Wie kann man sich mit einer derartigen Diagnose in Zeiten modernster medizinischer Verfahren abfinden?

Patienten mit schweren, seltenen und ungelösten Hautkrankheiten haben nun einen Grund, an die Heilung zu glauben. Denn Professor Hengge, international geschätzter Dermatologie-Experte und Leiter des renommierten Hautzentrums Hengge in Düsseldorf, bietet ab sofort eine Spezialsprechstunde für Menschen, die unter den oben genannten Hautkrankheiten leiden. Dabei werden die Krankheitsgeschichte des Patienten sowie die Symptome genau erfasst und eine individuelle Hauttherapie entwickelt. Behandelt werden unter anderem:

- Unidentifizierte Infektionen und Allergien
- Familiär gehäuft auftretende Hautkrankheiten
- Tropenkrankheiten
- Angeborene Hautkrankheiten
- Pigmentstörungen
- Tumorsyndrome
- Erkrankungen mit Manifestation an Haut und Nägeln, Haut und Darm, Haut und Haaren, Haut und Geist
- Erkrankungen der Geschlechtsorgane

Bösartiger Tumor: Kaposi-Sarkom

Unter dem Begriff Kaposi-Sarkom versteht man einen bösartigen Tumor, der in der Regel an der Haut auftritt. Dabei färbt sich die Haut in der Regel bläulich bis bräunlich. Entdeckt wurde die Krankheit im Jahr 1872 vom Ungar Moritz Kaposi. Unter dem Begriff Sarkom (griechisch sarkós = Fleisch) versteht man in der Medizin eine bösartige Geschwulst.

Das Kaposi-Sarkom tritt meistens bei Menschen mit einer HIV-Infektion auf, kann sich jedoch auch bei Menschen entwickeln, die nicht mit dem HI-Virus infiziert sind. De facto handelt es sich dabei um den häufigsten Tumor, der als Folge der HIV-Infektion auftritt. Das Kaposi-Sarkom tritt vor allem dann auf, wenn die Zahl der CD4-Zellen, der Helferzellen, die an der Abwehr gegen Erreger wie Viren etc. beteiligt sind, gering ist (meist unter 100 pro Mikroliter Blut).

Am häufigsten tritt die Erkrankung bei homosexuellen Männern auf (die sexuellen Kontakt zu anderen Männern hatten).

Kaposi-Sarkome können grundsätzlich überall am und im Körper entstehen können, wo Blutgefäße vorhanden sind. In den meisten Fällen treten die Tumore jedoch an der Haut auf und fallen dort recht schnell durch die rötlich-braune oder bläuliche Farbe auf. Der Tumor ist oft oval oder länglich, kann flach sein, aber auch etwas hervortreten.

In der Regel spüren Betroffene in der Frühphase keine besondere Veränderung, die sich im Körper bemerkbar macht – eventuell kann sich die Haut etwas anders anfühlen. Beschwerden treten meistens auf, wenn die Kaposi-Sarkome sich vergrößern.

Die Beschwerden unterscheiden sich in ihrer Art an dem Ort, an dem die Kaposi-Sarkome anzutreffen sind. Die Stärke der Beschwerden hängt meistens mit der Größe der Tumore zusammen. Häufig führen die Tumore dazu, dass sich im Gewebe Wasser ansammelt und diese Schwellungen des Gewebes, die am häufigsten im Bereich der Oberschenkel auftreten, können drücken und Schmerzen verursachen. Liegen die Tumore im Bereich des Verdauungstraktes, können Bauchschmerzen, im fortgeschrittenen Stadium aber auch Blutungen auftreten. Kaposi-Sarkome in den Lungen können Husten, Atemnot aber auch Entzündungen verursachen.

Wenn der Tumor an der Haut auftritt, gestaltet sich die Diagnose in der Regel nicht besonders schwierig, da es mit einer charakteristischen Verfärbung einhergeht („Blickdiagnose“). Um ganz sicher zu gehen kann zusätzlich eine Gewebeprobe entnommen werden. Wenn sich der Tumor jedoch an einer anderen Stelle im Körper befindet, müssen zusätzliche Untersuchungen (wie z.B. eine Magen-, Darm- oder Lungenspiegelung, eine Computertomographie oder eine Ultraschalluntersuchung) durchgeführt werden, die davon abhängen, wo die Schmerzen auftreten.

Leider kann der Verlauf der Krankheit nicht prognostiziert werden, weil hierbei große Unterschiede auftreten und der Ort des Tumors eine große Rolle spielt (ein Tumor in der Lunge wird mit großer Wahrscheinlichkeit viel eher Beschwerden verursachen als ein Tumor an der Haut). Oft werden vorhandene Tumore über Zeit größer und es bilden sich auch weitere Tumore. Wenn diese nicht behandelt werden, können auch innere Organe befallen werden.

Die antiretrovirale Therapie, also das Behandeln der HIV-Infektion selbst, ist die derzeit beste und effektivste Therapie des Kaposi-Sarkoms. Lediglich eine kosmetische Behandlung ist das Abdecken des Tumors an der Haut mit Make-Up, was Betroffenen oft einen (kleinen) Teil der Last abnimmt, die sich tagtäglich tragen müssen.